Tagebuch und Fotoseite von Sarah
  Eintrag: Long time- No see
 

Long time- no see /- no talk!!!

Sooooo... es ist einige Zeit seit meinem letzten Eintrag auf dieser Website vergangen und auch einiges passiert.
Eines vorweg: Ich bin schon seit genau 16 Tagen wieder back in Germany..

Juuut, was gibt es zu erzählen.. Sehr sehr viel!! Aber hier eine kurze Zusammenfassung denn die eigentlichen ausführlichen Berichte ruhen noch auf Papier.
Vom 10. bis 2. Oktober 2008 hatten Anke und ich einen genialen Abschluss unseres Au Pair Jahres- unseren Reisemonat. Ich hatte ursprünglich vor eine extra Website mit Berichten & Fotos während dieser Zeit zu füllen aber die Praxis sah anders aus. Anke hat Berichte & Fotos auf ihrem Blog geschrieben während ich meistens am Schlafen war und ich habe mir Berichte im College Block notiert und Fotos auf Ankes Pc gespeichert
Nunja, am 2. Oktober ging es auch für mich wieder von Maui nach LA und von da aus über Cincinatti zum Westchester Airport zurück. Reisemonat vorbei   sag ich da nur. 

Die letzten Tage vom 4. bis 9. Oktober gingen recht schnell vorbei und dabei waren sie so toll. Nach gut einem Jahr!! habe ich endlich mehrere Freigetränke am Stück bei Starbucks gekriegt ^^ Dazu hab ich auch nocheinmal richtig viele coole Menschen dazu kennengelernt.. aber leider hatte ich mit denen ja nur einige Tage was dazu geführt hat, dass ich nur noch sehr wenig geschlafen habe Wegem den ganzen Jetlags- nicht dass mir noch ein weiterer bevorstehen würde?- hat mein Körper echt verrückt gespielt. Ich hatte rein gar keinen Hunger mehr (sehr ungewöhnlich ) und habe auch nur jeden Tag zwischen 40Minuten und 5 Stunden Maximal geschlafen. Das Komische daran..... ich war sowas von fit und zeigte kein Zeichen von Müdigkeit (außer es wurde draußen schonwieder hell..)

Am Donnerstag, dem 9. Oktober kam es nun zum großen Abschied von meiner Family und meinen restlichen Freunden dort. Morgens gab es noch eine letzte Dosis Starbucks bevor und nachdem ich mein Konto bei der Citibank gekündigt habe. Anschließend hab ich mich von einigen Leuten verabschiedet, habe den Nachbarn Abschiedsgeschenke vorbei gebracht und hab meine Koffer zum Auto heruntergebracht. Nebenbei bat mich Roxan noch ein letztes Wort mit den Kids und Maria vorzubereiten dass ich ihnen kurz vor der Abfahrt vortragen sollte.. Nun gut, nicht dass ich schon genug Sachen im Kopf hatte aber so ein großes Ding war das nun auch wieder nicht  Ich bin noch schnell zu Mariann gefahren um auch noch wirklich Tschüss zu sagen, Emily und die anderen Brasilianer/innen hab ich leider nichtmehr geschafft
Zuletzt hab ich mich von den Kids und Maria verabschiedet und meinen Vortrag gehalten, dass Maria gut auf die Kids aufpassen wird und die Kids haben mir versprochen gut auf sie aufzupassen (u.a.) und dass sie nun die volle Verantwortung für sie übernehmen wird.. usw..
Der Abschied an sich war nicht so schön und beinahe wie im Film. Ich hab alle nochmal schnell ohne Tränen gedrückt, Abschiedsfoto gemacht und als wir aus der Einfahrt herausfuhren sind die Kids hinter dem Auto  hergerannt.. Leila hat geschrien und geheult, dass ich nicht gehen darf...Nach einem kurzen Halt und weiteren Umarmungen haben nun endlich alle geheult (außer natürlich Roxan)
Als wir ein letztes Mal die Glen Terrace hoch zur Hardscrabble Road gefahren sind haben wir zwei schreiende Kids hinter uns herrennen gehabt.. muss ein lustiger Anblick für die Nachbarn gewesen sein. Nunja, manch einer mag sagen es war ein schöner Abschied aber andere sagen er war schrecklich Ich bin mal jetzt neutral und sage nur: Es war eben ein Abschied . Ein Abschied wie im Film, den ich niemals vergessen werde......
Auf der Fahrt zum JFK über die Whitestone Bridge habe ich mit Roxan viel geredet und einiges mit auf den Weg gekriegt. Ich glaube soviel positives, schlaues und ergreifendes hab ich sie das ganze Jahr nicht sagen hören Bis zur Whitestone Bridge hatte ich mich auch wieder eingekriegt aber auf der Brücke hatte ich den suuuper schönen Blick auf Manhattan- bei Sonnenuntergang vor einem blutrotem Himmel... Dass ich diese gefühlten 30Minuten am Beifahrerfenster geklebt habe und unsere Unterhaltung durch eine Totenstille unterbrochen wurde brauche ich dabei ja nur andeuten, oder? Von dem Bild brauchte ich auch kein Foto (Kamera war im Kofferraum) machen, das wurde in mein Gedächtnis eingeschweißt und es ist abrufbar...
Danach war es wieder aus mit mir  
Bye, bye Manhattan!
Am JFK durfte ich meine 3 Koffer (22.5kg, 22.8kg, 22.9kg- sehr knapp die erlaubten 23kg geschafft), nachdem mir 200$ für den 3. Koffer abgenommen wurden, einchecken. Die Deutsche "Freundlichkeit" (Achtung: Ironie!) durfte ich auch gleich spüren , denn die lächelnde?nette?zuvorkommende? Tante am Schalter hat mich durch die Special Security geschickt. In dem Moment war mir das alles relativ egal
Nach einem allerallerallerletzten Verabschieden fuhr auch Roxan wieder zurück.."Deutschland ich komme!", hieß es von da an nun wirklich.. Um 9.35pm bin ich vom JFK abgeflogen und hatte einen "bumpy" flight zurück nach Frankfurt. Wie es der Zufall wollte wurde der Film NANNY DIARIES auf dem Flug gezeigt- unser Film überhaupt!!!! Hilfreich war er nicht unbedingt aber er hat mir auch in Erinnerung gerufen warum ich kein weiteres halbes oder ganzes Jahr mein Au Pair Dasein verlängern wollte, was wiederum gut war. hehe! 
In Frankfurt bin ich um 10.30Uhr morgens gelandet und hab zuHause das erste Mal wieder ohne 049 vorweg angerufen. In Hamburg bin ich mit einiger Verspätung gelandet und hatte aber relativ schnell alle meine Koffer (Yeah!!!). Nachdem ich alle Koffer auf meinen Wagen geladen hatte ging ich zum Ausgang und war sehr gespannt wen ich sehen würde. Und Booom!!!, da waren sie: meine Eltern, mein Bruder und meine beste Freundin Louisa.... Mit dem allercoolsten welcome- Schild, Blumenstrauß, Deutschland-Hawaii-Ketten und vielen Umarmungen wurde ich empfangen. 
In dem Moment hatte ich die ganzen Abschiede kpmplett vergessen und war einfach nur glücklich wieder da zu sein  
Auf der Autobahn überkamen mich die ersten "changes". Ich habe Apfelschorle getrunken! Die Geschwindigkeitsbegrenzungen waren in km/h! Die Auto Kennzeichen Deutsch! Alle sind sehr schnell gefahren! Die Straßen in einem 1A Zustand! und alle Verkehrsschilder grün.. 
hehe... was einem alles so auffällt wenn man 13 Monate an Anderes gewöhnt wurde. Mich hats zumindest umgehauen
Irgendwie hatte ich Schlauheit in Person noch rein gar nicht daran gedacht was mich zu Hause erwarten würde. Ich war wohl einfach mit dem Moment glücklich...
Jedenfalls wurde ich mit einer suhuper Willkommensfeier mit allen möglichen Freunden im Haus überrascht!! Es war echt ein Full House aber extrem cool und ich hab mich riesig gefreut.. !!!
Meine Schlafdifferenz wurde an dem Abend auf zwei aufeinander folgende Tage erhöht  

Und, joa, inzwischen bin ich schon seit 16 Tagen hier und bin noch immer am eingewöhnen und einleben.. Mein Zimmer wurde zu meiner Überraschung schon bevor ich angekommen war renoviert.. die letzten Tage habe ich es noch weiter umgestellt, habe meinen Schrank ausgemistet (er ist noch immer zu klein!) und und und. Das Einzigste was noch fehlt: Die Amerika Fotos mit denen ich eine Wand dekorieren wollte. Daran habe ich mich noch nicht raungetrauen wollen. Zumindest hängt schon ein "NYC this exit ->" an meiner Tür. Der Rest wird wohl demnächst irgendwann noch kommen denke ich...
Erst einmal muss ich meinen Cultural Shock auskurieren, das Vermissen ausblenden und mich mit Deutschland inkl. der Sprache und Leute anfreunden. Zudem sind noch sooo viele Dinge zu klären, dass ich sie gar nicht alle aufzählen möchte und kann.. Mit dabei: Zukunft und Studium,... zwei große Themen also
Ich werde NY auf jeden Fall noch mindestens einen Besuch abstatten und an diese Zeit ewig lange zurück denken..

also denne,
Bye bye
Sarah

PS: Einen schlauen Satz zum Schluss, der für das Leben in Amerika und auch nun für mein Leben hier wieder mehr als zutrifft: Man lernt erst zu schätzen was man hat, wenn es weg ist!

PPS: Ich habe so lange auf diesen Eintrag warten lassen da er reichlich Überwindung gekostet hat.. auch wenn ihn wohl kaum jemand lesen wird...

Mein Leben und Abenteuer als Au Pair ist somit beendet und ich denke dieser Bericht wird auch der Letzte sein.. 
Machts gut und danke fürs Lesen!
 



 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=